Union Investment

Ausgangssituation und Projektauftrag

Die Auswahl von einem Projekt, optional begrenzt durch die Meilensteine (von-bis), bedingt das Laden der Grafik. Nachdem die Grafik in der Webapplikation geladen wurde, kann der Endanwender bestimmte Abteilungen ein- oder ausblenden, ohne dass die Seite neu aufgebaut werden muss. Individuelle Einstellungen wie z.B. die Label- und Symbolgröße, die Label Font Size und die Größe des Ampelstatus ermöglichen die lesbare Darstellung des Berichtes. Eine der größten Herausforderung war die Darstellung der Labelbezeichnungen, ohne dass sich diese überlappen. Dies wurde mittels JavaScript so gelöst, dass die Bezeichnungen sich nach dem Laden automatisch ausrichten. Optional kann der Endanwender anschließend die Bezeichnungen manuell positionieren.

„Dieses Entwicklungsprojekt war für die IT der Werft und die MT-AG eine besondere Herausforderung, da nur eine Entwicklungszeit von 6 Wochen und ein begrenztes Budget zur Verfügung stand. Die MT-AG hat sich als kompetenter und zuverlässiger Partner bewiesen. Durch die enge Zusammenarbeit konnten sehr schnell Ergebnisse erzielt werden, die die sofortige Anwendung in unserer Schiffsprojektarbeit ermöglichte“, sagt der IT Leiter Dr. Bastian.

Beitragsbild FondProfiler

Vorgehen im Projekt

Für die Entwicklung des FondsProfiler wurden in der Entwicklungsphase 19 Experten im Bereich von Oracle APEX, PL/SQL, Datenmodellierung und Benutzeroberflächen sowie Projektmanager und einen Beauftragten für die Qualitätssicherung von der MT AG beauftragt. Um die Releasezyklen zu verkürzen, wurde die MT AG darüber hinaus mit der Automatisierung der Regressionstests beauftragt. Die eingesetzte Technologie war ein Testframework namens Robot, das die Endanwendung testete, ohne dabei die zugrundeliegende Technik zu berücksichtigen. In einer iterativen und agilen Vorgehensweise wurde die Testautomatisierung sukzessive durchgeführt.

Projektergebnisse und Ausblick 

Das Teilprojekt der Testautomatisierung wurde erfolgreich abgeschlossen, denn das manuelle Testen wurde vollständig abgebaut und in Summe 1800 Fachtests automatisiert. Dadurch konnten sich 30 Ressourcen anderen Tätigkeiten widmen, die Qualität wurde gesteigert und Metriken wie beispielsweise Responsibility wurden messbar und dadurch behebbar. „Wir waren im Besitz einer detaillierten Spezifikation aller Funktionen, die wir in unserer Anwendung benötigten. Zur damaligen Zeit war nur die MT in der Lage, genügend deutschsprachige Mitarbeiter mit Erfahrung in Oracle APEX-Anwendungen bereitzustellen, um für eine fristgerechte Projektabwicklung zu sorgen,“ sagt Rolf Fillinger. „Wir waren sehr in Eile, die Anwendung zu lancieren. Und wie es dann meistens der Fall ist, haben wir im Projektverlauf viele Änderungsanforderungen gestellt. Die MT hat mit seinen 10 bis 12 Programmierern und externen Fachkräften einen ausgezeichneten Job gemacht. Obwohl wir den Projektumfang mehrfach modifiziert haben, hat MT eine optimale Lösung geschaffen, die unsere Anforderungen vollständig abdeckt.“