Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO)

Ausgangssituation und Projektauftrag

Wissen für die Praxis schaffen – das ist die Kernaufgabe des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Es bietet fundierte Expertisen über alle Leistungsbereiche der gesetzlichen Krankenversicherung und nimmt vor allem die Patient*innenversorgung in den Blick. Das WIdO hat zwei zentrale Aufgabenschwerpunkte: Zum einen unterstützen die durchgeführten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten insbesondere die AOK-Gemeinschaft dabei, eine qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Zum anderen geht es um Forschung, Lehre und die Weiterentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Smarte Anwendung für Expert*innen der AOK:

Mit der integrierten Daten-, Bibliotheks- und Analyse-Plattform der AOK (DiAna) wird den Anwender*innen in der AOK-Gemeinschaft eine leistungsfähige Datenbank angeboten. Grundlage für Analysen sind die anonymisierten Leistungsdaten der 27 Millionen AOK-Versicherten aus mehreren Jahren, wie auch eine Vielzahl an medizinisch und pharmazeutisch validierter Regelwerke. Damit steht ein flexibles und performates Analysewerkzeug zur Verfügung, das den AOK-Fachexpert*innen beispielsweise aus der Medizin, Pharmazie, Vertragsgestaltung oder dem Controlling ermöglicht, ohne Programmierkenntnisse Antworten auf Fragen zu geben – unter Nutzung von Big Data und komplexen Klassifikationswerken.

Die MT AG bewarb sich erfolgreich auf eine Ausschreibung des WIdO   der F&E-Einheit in der AOK-Gemeinschaft – und bekam den Zuschlag, da sie mit ihrem Portfolio sowie der langjährigen MicroStrategy-Partnerschaft die Anforderungen des Kunden perfekt erfüllen konnte. Darüber hinaus hatte die MT AG ihre MicroStrategy-Expertise in vorausgegangenen Projekten unter Beweis gestellt.

Vorgehen im Projekt

Die MT AG war im Projekt DiAna der AOK für die gesamte Umsetzung des Front-Ends mittels MicroStrategy zuständig. Installiert und konfiguriert wurden ein MicroStrategy Intelligence Server, ein separater MicroStrategy Web-Server sowie der MicroStrategy Enterprise Manager. Im Verlauf des Projekts nahm die MT AG die Anforderungen auf und entwickelte die Architektur für die DiAna-Anwendung. Aufbauend auf der Architektur wurde das Datenmodel in MicroStrategy umgesetzt.

Für den Aufbau der Berichtsbibliothek war die Entwicklung eines komplexen, dreistufig verschachtelten Filterkonstrukts notwendig, bei dem verschiedene Berichtsobjekte verwendet wurden (Filterberichte, Prompts etc.). Darauf aufbauend konnten weitere Metriken, Berichte und Dokumente von der MT AG gestaltet werden. In Zusammenarbeit mit dem DWH-Team des WiDO konnte die MT AG die Ausführungszeit der Berichte aus der Bibliothek durch VLDB-Settings und Änderungen im Datenmodell optimieren.

Da die Funktionalitäten von MicroStrategy Web den Anforderungen der DiAna-Anwendung nicht entsprachen, war es zudem notwendig diverse Anpassungen mittels MicroStrategy SDK vorzunehmen. Hierzu gehörte unter anderem die Implementierung eines automatischen Imports von mehreren tausend Berichtsdefinitionen aus einer externen Datenbank. Ebenfalls umgesetzt wurde eine Exportfunktion, mit der Berichtsdefinitionen in eine CSV-Datei aus MicroStrategy Web gespeichert werden können. Zur massenhaften Sicherung, Weiterverarbeitung und Bearbeitung wurde zudem ein Bulk-Export implementiert, welcher die tausenden Berichtsdefinitionen aus MicroStrategy in eine Datenbank exportiert.

Darüber hinaus war es notwendig, die Bedienungsfunktionalitäten auf der Eingabe-Seite (Beantwortung von Prompts) für Berichte im MicroStrategy Web anzupassen. Schlussendlich wurden noch diverse Darstellungsformen in MicroStrategy Web verändert, um eine bessere Usability zu gewährleisten.

Eine weitere Rolle im Projekt kam der MT AG mit der Schulung von Projektmitglieder*innen zu. Hierbei lagen die Themenschwerpunkte vor allem auf der Administration, der Nutzung von Report Services sowie des Projekt-Designs.

Aufbauend auf den positiven Erfahrungen der Nutzergemeinschaft mit DiAnaclassic, wurden in einem agilen Vorgehen weitere Applikationen wie DiAnalight  eine fokusierte DiAna-Version, die zur interaktiven Exploration der AOK-Leistungsdaten einlädt –  sowie DiAnamobile, eine mobile App entwickelt, die solche Analysen auf dem iOS-Endgerät erlauben. Die App läuft „Blackberry secured“ und verwendet alle modernen Sicherheitsstandards, die für die Verwendung von sensiblen Daten notwendig sind.

Projektergebnisse und Ausblick 

Dem Kunden wurde eine zukunftssichere Applikation (GIS Analysen, Mobile, Self Service etc.) zur Verfügung gestellt, auf deren Basis eine Weiterentwicklung für neue Funktionalitäten/Analysen aufgebaut werden kann (z. B. Zeitreihen, Kartendarstellung, predictive Analysis, R-Integration etc.).

Analytics Plattform zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung