Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Altsysteme  für die erhöhten Anforderungen der Digitalisierung flexibler zu gestalten und dabei auch verstärkt auf Cloud-Migrationen  zu setzen. Moderne Technologien und Architekturen wie Microservices können mit agilen Vorgehensweisen schrittweise eingeführt werden und sorgen für eine wettbewerbsfähige und zukunftsorientierte IT-Umgebung.

Neben dem Begriff Replatforming tauchen bei der Modernisierung von Alt-Anwendungen häufig auch Begriffe wie Refactoring, Lift&Shift, Rehosting oder Application Transformation auf. Ziel all dieser Vorgehensweisen ist es, einen höheren Grad an Flexibilität, Skalierbarkeit und Elastizität zu erreichen.

Unser Replatforming-Ansatz sorgt dafür, dass Bestandssysteme zum effektiven Vorsprung werden. Dabei wird die bestehende Software so modularisiert und bereitgestellt, dass individuelle Services schnell und zielgerichtet für die jeweiligen Fachbereichsanforderungen entstehen. Mit der optimalen (Microservice-)Architektur, hoch automatisierten Entwicklungsprozessen (DevOps) und agilen Vorgehensweisen wird gleichzeitig die Basis für schnelle IT-Anpassungen gewährleistet, die nun auch ohne Downtime der Systeme möglich sind.

Vorteile von Replatforming

  • Effektive Nutzung sowie Modernisierung der Bestandssysteme
  • Höhere digital Readiness
  • Bessere Anpassungsfähigkeit
  • Flexiblere IT-Systeme
  • Höhere Elastizität und Kostenoptimierung bei Cloud-Einsatz
  • Sofortige Anpassbarkeit der IT-Systeme ohne lange Release-Zyklen

Ansprechpartner

Peter Heintzen

Peter Heintzen

Bereichsleiter IT-Strategie & Architektur