Produktivere Softwareentwicklung mit Low-Code

Low-Code-Produkte sind für die agile Softwareentwicklung perfekt geeignet. Die Time-to-Market wird verkürzt, es gibt eine sehr kurze Einarbeitungszeit und niedrigere Wartungskosten als bei eigens geschriebenem Code.

Traditionell war der Anteil selbstgeschriebenen Codes in Applikationen sehr umfangreich. Dies führt zu erhöhten Kosten, da jede selbstgeschriebene Zeile Code Geld kostet. Schließlich muss eigener Code gewartet werden, zum Beispiel bei neuen Anforderungen an die Applikation oder Updates. Die Lösung sind sogenannte „Low-Code“ Produkte. Diese streben eine minimale Programmierarbeit an, indem viele Funktionalitäten geboten werden, wofür keine Zeile Code programmiert werden muss. Einige gehen dabei einen Schritt weiter und verkürzen darüber hinaus die Zeit für die Überführung von Software in einer Produktionsumgebung.

Low-Code-Produkte haben viele Vorteile: Die benötigte Zeit für die Entwicklung von einer Applikation wird verkürzt und die Kosten für die Wartung reduzieren sich. Ein weiterer entscheidender Vorteil ist, dass die notwendigen technischen Skills für die Entwicklung mit einem Low-Code-Produkt niedriger sind. So kann sich der Entwickler auf die fachlichen Anforderungen konzentrieren und muss sich weniger mit der Implementierung auf Code-Ebene beschäftigen. „Low-Code“ kann daher auch eine Antwort auf den zunehmenden Mangel an IT-Spezialisten auf dem Arbeitsmarkt sein.

Dank der hohen Geschwindigkeit bei der Entwicklung kann ein Low-Code-Entwickler schneller auf Kundenanforderungen reagieren. Im Extremfall können Dialoge sogar direkt im Gespräch mit dem Fachbereich prototypisch entwickelt werden. Aus diesem Grund sind Low-Code Tools hervorragend für eine agile Vorgehensweise bei der Entwicklung geeignet.


Wir unterstützen bei der Auswahl geeigneter Low-Code Anbieter

Sie erkennen die Vorteile von Low-Code, aber benötigen Unterstützung bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters ? Bei hunderten Low-Code Anbietern, mit teilweise verschiedenen Eigenschaften, Funktionen und Einsatzmöglichkeiten der jeweiligen Plattformen, ist der Markt alles andere als transparent. Die Aussagen von bekannten IT-Analysten sind meist pauschal und helfen deshalb in der Praxis nicht weiter. Wir hingegen stehen mit den Architekten von vielen Low-Code Anbietern in enger Verbindung und können Sie daher anbieterunabhängig bei Ihrem Auswahlverfahren begleiten. Mit unserer Expertise aus der Praxis sind wir in der Lage, gemeinsam mit Ihnen einen relevanten Kriterienkatalog zu entwickeln, auf dessen Basis wir eine konkrete Handlungsempfehlung abgeben. Die Kommunikation mit den Anbietern läuft dabei über uns, dadurch bleiben Sie anonym.

Einen Überblick über die Low-Code Anbieter am Markt sowie die Möglichkeit, erste Auswahlkriterien festzulegen und Filter zu testen finden sie hier: https://lowcode.mt-ag.com

Buchen Sie hier Ihre kostenlose Expert Hour

60 Minuten kostenlose Online-Beratung zu Ihren individuellen Fragen rund um das Thema Low-Code

Top-Referenz: Auswahl eines geeigneten Low-Code Anbieters für eine Stammdatenpflegeanwendung

Herausforderung

Das Ziel dieses Projektes bestand darin, einem Kunden aus der Automobilbranche bei der Auswahl eines geeigneten Low-Code Anbieters in Hinblick auf eine Stammdatenpflegeanwendung für die Vorgaben der technischen Fahrzeugüberwachung zu unterstützen. 

In der besagten Anwendung existieren unzählige Stammdaten mit komplexen Verknüpfungen untereinander und weitere Prozesse für eine zusätzliche Prüfungssoftware für Autowerkstätten. Ein Regelsystem legt fest, wann in der Prüfungssoftware welche Daten aus der Stammdatenpflegeanwendung wie zum Tragen kommen. Die Software wird In-House von etwa 100 Anwendern genutzt.

Zu Beginn des Projektes hatte der Kunde bereits einen konkreten und detaillierten Anforderungskatalog für die Auswahl einer passenden Low-Code-Plattform zusammengestellt. Trotzdem stieß das Unternehmen bei der Evaluierung auf Schwierigkeiten. So ließen sich beispielsweise die tatsächlichen Kosten der jeweiligen Lösungen nur schwer berechnen, manche Tools waren zwar für spezielle Aspekte der Anforderungen gut geeignet, deckten aber nicht das gesamte Spektrum ab. Darüber hinaus war es schwierig, Plattformen zu finden, die tatsächlich für Fachanwender ohne Programmierkenntnisse geeignet waren.

Lösung

Wir haben einen dem „Planning Poker“ vergleichbaren Ansatz gewählt– eine seit 2005 in agilen Projekten gern genutzte Methode, um Aufwände abzuschätzen. Mehrere unserer Experten sahen sich individuell verschiedene Tools an und bewerteten diese. Diese Bewertungen wurden dann miteinander abgeglichen, um Abweichungen zu erkennen und gegebenenfalls zu bereinigen. Die Evaluationsergebnisse wurden dann dem Kunden vorgestellt und von diesem auf seine Schwerpunkte hin überprüft. In schwierigen Fällen wurden die technischen Spezialisten der Hersteller hinzugezogen.

Im Ergebnis konnten einige Low-Code Anbieter empfohlen werden, um damit die Produktivität bei den Entwicklern zu erhöhen und gleichzeitig die Fachabteilung besser einzubinden.

Finden Sie weiteres Material in unserem Downloadbereich zum Thema Low-Code

Unsere Leistungen – Ihr Nutzen

Profitieren Sie von unserer Expertise im Thema Low-Code! Wir bieten Ihnen verschiedene Workshops oder übernehmen Ihr Softwareentwicklungsprojekt. Dabei können Sie entscheiden, ob Sie uns die Veranwortung übergeben wollen oder ob wir Sie nur unterstützen sollen.

Wir unterstützen Sie vor Ort bei der Auswahl der Low-Code-Plattform, die am besten zu Ihnen passt. In einem Workshop stellen wir Ihnen verschiedene Plattformen vor und erstellen mit Ihnen gemeinsam einen Kriterienkatalog. Sie erhalten am Ende nicht nur die Auswertung des Kriterienkatalogs, sondern auch eine Handlungsempfehlung.

Ergebnis
  • Auswertung Kriterienkatalog
  • Handlungsempfehlung Low-Code-Plattform
  • Ergebnispräsentation
Nutzen
  • Workshop vor Ort
  • Einführung/Beratung Low-Code-Plattformen
  • Ausfüllen eines Kriterienkatalogs

Wir sehen uns ihre IT an und machen eine Bestandsaufnahme aller verwendeten Software und der IT-Infrastruktur. Darüber hinaus erstellen wir mit Ihnen einen Anforderungskatalog der Software, welche mit einem Low-Code-Produkt entwickelt werden soll.

Ergebnis
  • Ergebnispräsentation mit Arbeitspaketen inkl. Aufwandsindikation und Roadmap
  • Prototyp als „Proof of Concept“
  • Basis für weitere Entwicklung
Nutzen
  • Bestandsaufnahme
  • Anforderungsaufnahme
  • Realisierung eines Prototypen von einem realen Use Case

Im JumpStart Workshop führen wir Sie direkt in die Low-Code-Entwicklung ein und vermitteln praxisnah technisches Wissen. Nach dem Workshop haben Sie das nötige Wissen, um die Software selbst mit Low-Code zu entwickeln.

Ergebnis
  • Unterlagen Technical Deep Dive
Nutzen
  • Hands-on für Entwickler
  • Vermittlung von Best Practices

Ansprechpartner

Niels de Bruijn

Niels de Bruijn

Fachbereichsleiter

Sven Olaf

Sven-Olaf Kelbert

Fachbereichsleiter