Einstieg_in_die Softwarearchitektur

Mein Einstieg in die Softwarearchitektur

Als Softwareentwickler und Berater mit dem Schwerpunkt Java Enterprise Development liegt meine Tätigkeit hauptsächlich in der Entwicklung von Enterprise Anwendungen. Im Arbeitsalltag kommt man dadurch natürlich mit den verschiedenen Rollen in einem Softwareprojekt in Kontakt. Da ich neben der Entwicklung auch ein Interesse am sogenannten “Big Picture” der Software habe, begann ich mich für die Rolle des Softwarearchitekten und für Softwarearchitektur im Allgemeinen zu interessieren.

Nachdem ich meinem Vorgesetzten gegenüber, mein Interesse zum Ausdruck brachte, schlug er mir eine passende Schulung vor. So konnte ich an der dreitägigen Schulung und anschließenden Zertifizierung zum Certified Professional for Software Architecture Foundation Level (CPSA-F) des ISAQB teilnehmen.

Zu Beginn der Schulung war ich erst einmal etwas überwältigt, ob des straffen Zeitplans. Inhaltlich gab es viele Themen zu behandeln und die drei Schulungstage schienen zunächst knapp bemessen. Im Nachhinein muss ich jedoch sagen, dass der Kurs sehr gut strukturiert war und die Zeit für die Schulungsinhalte und die Vorbereitung auf die Zertifizierung völlig ausreichten.

Die Themenauswahl der Schulung ist sehr umfangreich und verschafft schnell einen guten Überblick über die Rolle und Aufgaben eines Softwarearchitekten, sowie über die Methodik und wichtige Schritte für den Entwurf und die Entwicklung einer Softwarearchitektur.

Die Dokumentation und Kommunikation von Softwarearchitektur wurden umfangreich erklärt und an Hand von Beispielen verdeutlicht. Die Beispiele aus der Praxis setzten die vermittelten Inhalte in einen verständlichen Kontext und zeigen deren praktischen Nutzen.

Die Faktoren für eine erfolgreich funktionierende Softwarearchitektur wurden erläutert und auch auf die Schwierigkeiten und Probleme, auf die ein Softwarearchitekt beim Erstellen einer Softwarearchitektur stoßen kann, wurden aufgezeigt.

Die Grundlagen zur Bewertung der Qualität einer Softwarearchitektur, wie zum Beispiel nicht-funktionale Eigenschaften und deren Wechselwirkungen, wurden auch gut und verständlich vermittelt.

Die wichtigsten Erkenntnisse, die ich aus der Schulung mitnehmen konnte:

  • Einen Überblick über die Aufgaben eines Softwarearchitekten
  • Ein Verständnis für die Vorteile einer guten Softwarearchitektur
  • Faktoren und Anforderungen, die Einfluss auf Architekturentscheidungen haben können
  • Einen systematischen Entwurf von Softwarearchitektur, sowie die Werkzeuge und Methodik, um diese umzusetzen

Wie in so ziemlich jedem Bereich der IT gibt es auch in der Softwarearchitektur keine Abkürzung, mit der man über Nacht zum Experten wird. Das Wichtigste ist und bleibt praktische Erfahrung und der Wille, sich immer neues Wissen anzueignen.

Die CPSA-F Schulung ist ein guter Weg, sich ein Grundverständnis für die Thematik anzueignen und Werkzeuge und Methoden zu erlernen, um einen guten Einstieg in die Softwarearchitektur zu bekommen. Die Zertifizierung ist ein Anreiz sich weiter mit der Materie zu beschäftigen und dient als Nachweis des erworbenen Wissens. Meine Zertifizierung konnte ich erfolgreich abschließen und möchte sie dazu nutzen in zukünftigen Projekten eine stark architekturfixierte Rolle auszufüllen.

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü