Im November 2018 haben meine Frau und ich eine Reise nach Nepal unternommen, weil wir den höchsten Berg der Erde, den Mt.Everest, und den Annapurna mit eigenen Augen sehen wollten. Wir hatten die Reise bei einem Aktiv- & Erlebnisreisen-Anbieter gebucht, die einige längere Tageswanderungen mit Gepäcktransport enthielt und als Comfortreise mit 2-Bett-Zimmern ausgeschrieben war. Die Reiseleiter vor Ort sind Nepalesen, die perfekt Deutsch sprechen ohne je in Deutschland gewesen zu sein. Nepal ist ein armes Land, das durch schwere Erdbeben und nun durch Corona arg gebeutelt ist. Bei den sehr eindrucksvollen Wanderungen haben wir auch wahrgenommen, wie schwer es die Landbevölkerung hat, mit bloßen Händen und einfachsten Werkzeugen das Land zu bestellen. Die Kinder haben zum Teil auch sehr beschwerliche Schulwege – ich erinnere mich an einem Ort im Annapurna-Gebirge, wo selbst die jüngsten Schulkinder erst 200 Höhenmeter Treppen hinabsteigen mussten, um dann auf der anderen Talseite 300 Höhenmeter Treppen hinaufzusteigen, um zur Schule zu kommen.

Einer unserer Reiseleiter erzählte, dass er vor langer Zeit, ein verwaistes kleines Mädchen nachts frierend und weinend vorgefunden hat. Er hat sich um das Mädchen gekümmert und es zu sich genommen. Als ihm auffiel, dass es mehr Kindern so geht, hat er angefangen ein Haus für eine zunächst kleine Kindergruppe zu bauen. Mit anderen Reiseleitern gründete er dann die Organisation Poor and Orphan Children Relief Centre (PAORC – www.paorc.org.np) und bietet in den Children Homes den Kindern Unterkunft, Essen und Ausbildung an. PAORC wird hauptsächlich von Europäern finanziert, die dort auf Reisen waren oder die von den Reisenden darüber gehört haben. Aktuell ist auch die Lage für alle die dort vom Tourismus leben schwierig, da seit fast einem Jahr keine Touristen mehr ins Land kommen.

Uns hat es sehr bewegt, zu sehen, wie schwierig das Leben der Menschen in Nepal ist und noch mehr wie verwaiste Kinder oder Kinder extrem armer Familien leiden. Daher spenden wir seitdem regelmäßig an das PAORC. Mit der MT AG-Spende in Höhe von 250 € kann ein Kind 300 Tage lang mit Essen versorgt werden, ein Jahr zur Schule (Schulgebühren und Lernmaterialien) gehen oder fünf Monate mit Essen, Schule und Kleidung versorgt werden. Selbstverständlich sind auch weitere Spenden von Euch Lesern sehr willkommen.


Dank unserer MitarbeiterInnen und ihrem tollen Einsatz sind wir seit über 25 Jahren erfolgreich am Markt!

Gerne möchten wir anderen, denen es nicht so gut geht, einen Teil zurückgeben und freuen uns, wenn wir damit etwas bewegen können. Auch ist für uns entscheidend, dass unsere Hilfe an der richtigen Stelle ankommt, da wo sie wirklich gebraucht wird. Daher unterstützen wir unsere MitarbeiterInnen bei Projekten in den Bereichen Soziales, Bildung sowie Tier- und Umweltschutz, die ihnen ganz besonders am Herzen liegen.

Kostenlose Downloads rund um das Thema IT und Digitalisierung

Keine Kommentare vorhanden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.