Schon früh war mir klar, dass ich nach dem Abitur gerne ein duales Studium machen wollte, da mir die Vorstellung gefiel, nicht nur theoretisch, sondern zeitgleich auch praktisch lernen zu können – aus meiner Sicht der größte Vorteil verglichen mit einem konventionellen Studium. Während des Studiums schon in die Berufswelt einsteigen zu können und das theoretisch erlernte dort anzuwenden, ist für mich eine tolle und wertvolle Erfahrung.
Während meines Wirtschaftsabiturs hatte ich noch keine konkrete Vorstellung in welche Fachrichtung ich mich später entwickeln wollte – „irgendwas mit Wirtschaft“ und das „am liebsten dual“ waren meine ausschlaggebenden Kriterien bei der Suche nach dem idealen Studienplatz.
Erwartungsvoll ging ich zum „Tag der offenen Tür“ der FHDW in Mettmann. Besonders über den Studiengang Wirtschaftsinformatik wollte ich mich hier genauer informieren. Mit diesem Studiengang hatte ich mich im Vorfeld schon beschäftigt, da mich dieses Fach schon zu Schulzeiten fasziniert hatte… So lernte ich an diesem Tag auch die MT AG kennen. Vertreten durch eine Personalreferentin und einen dualen Studenten, führte ich ein sehr interessantes und herzliches Gespräch, das mich dazu veranlasste noch am selben Tag meine Bewerbung dort einzureichen.
Nach dem erfolgreichen Bewerbungsprozess begann dann am 01.09.2016 mein duales Studium im Fachbereich „Oracle Java Development“ bei der MT AG in Ratingen. Bevor jedoch das Semester an der FHDW startete, absolvierte ich ein 4-wöchiges Praktikum bei der MT AG. In dieser Zeit habe ich mit einem anderen dualen Studenten eine kleine Webanwendung erstellt. Diese Webanwendung stellt die Portfolioelemente des Bereichs Application Development der MT AG dar. Mithilfe von HTML, CSS, JavaScript und JSON-Dateien haben wir eine übersichtliche Tabelle erstellt, in welcher die Tools der Softwareentwicklung ersichtlich sind und man erfährt welcher Mitarbeiter sich mit welchem dieser Tools auskennt. Dieser sogenannte „Table of Software-Development-Tools“ ist besonders hilfreich, wenn in Kundenprojekten Mitarbeiter mit bestimmten Tool-Kenntnissen gebraucht werden oder ein Mitarbeiter Hilfe bei einem entsprechenden Tool braucht. Obwohl es meine erste praktische Erfahrung in diesem Bereich war, klappte die Zusammenarbeit von Anfang an sehr gut und wir hatten Spaß unsere Ideen und Ansätze untereinander auszutauschen.  Die Stimmung unter uns dualen Studenten und Mitarbeitern war stets unterstützend, produktiv und herzlich.
Nach dem Praktikumsmonat bei der MT AG begann das erste Theoriesemester an der FHDW in Mettmann, das drei Monate dauerte. Von der „Erstie – Woche“ bis zur abschließenden Weihnachtsfeier verging das erste Semester wie im Flug. Geprägt war dieser erste Abschnitt von interessanten Vorlesungen und einer rundum angenehmen Zeit mit meinen Kommilitonen.
Voller Vorfreude und mit meinem neu erlernten Wissen im Gepäck startete dann im neuen Jahr die erste Praxisphase bei der MT AG. Sehr gefreut habe ich mich, dass ich schon in dieser frühen Phase an einem Projekt beim Kunden mitarbeiten durfte. Bei diesem Projekt ging es um die Umstrukturierung des Internetauftritts und des Intranets des Kunden. Wir haben die einzelnen Komponenten in Angular geschrieben und in einem Content-Management-System erfasst, sodass ein Redakteur diese nur noch pflegen braucht. Neben neuen Technologien konnte ich dadurch auch den Projektalltag und die Teamarbeit bei einem solchen Projekt kennenlernen.
Abschließend kann ich sagen, dass ich glücklich bin, mich für das duale Studium entschieden zu habe und es für mich genau der richtige Weg war. Ich freue mich in einem Team aus offenen, freundlichen und hilfsbereiten Menschen meine Kenntnisse ausbauen zu können und die Chance zu bekommen bei weiteren spannenden Projekteinsätzen mitzuwirken.
Einen weiteren kleinen Eindruck über meinen Werdegang in der IT-Welt gibt dieser Zeitungsartikel der rheinischen Post von Anfang des Jahres wieder.

Categories:

Tags:

Keine Kommentare vorhanden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.