Cloud ist aktuell in aller Munde, dabei ist dieses Thema für APEX nichts Neues. Seit seiner Entstehung ist APEX nämlich per se Cloud-fähig. Es wird nur einmal installiert und kann dann von sämtlichen Abteilungen im Unternehmen verwendet werden. In diesem Artikel werden die Varianten für die Nutzung von APEX in der Cloud aufgelistet.

Kostenlose Hosting-Angebote

Zur Bereitstellung von Demos gibt es bereits lange apex.oracle.com, wo jeder Entwickler sich einen kostenlosen APEX-Workspace anlegen kann. Da dieser Service nicht für den produktiven Betrieb gedacht ist, wird Oracle diese Lücke in 2016 schließen und eine abgespeckte, kostenfreie Variante des Angebots von cloud.oracle.com anbieten [1] . Dieser Service wird nach aktuellem Stand eine Begrenzung von 100MB Speicherplatz haben. 

Anbieter für APEX-Clouds

Wer mit seiner ersten kleinen Applikation produktiv gehen will, aber kein Personal für den Betrieb der Server und Datenbanken hat, für den kommt eine Cloud-Lösung z.B. von „apex-cloud.com“, „maxapex.com“ oder „revion.com“ in Frage, bei denen Backups und Wartung in fremde Hände gegeben werden. Für ein geringes Budget im Bereich von 10 – 50 € pro Monat, je nach Ausprägung, wird bei diesen Anbietern eine gehostete APEX-Umgebung innerhalb kurzer Zeit bereitgestellt. Diese bringen eine vorinstallierte Oracle Datenbank mit der aktuellen Version von APEX und den Oracle REST Data Services (ORDS) mit. Je nach Konfiguration werden tägliche Backups und die Überwachung des Systems übernommen. Bei einigen Anbietern sind auch verschiedene Reporting-Tools, wie Jasper-Reports, bereits integriert.

APEX auf einem Cloud-Server

Als Alternative kann auch ein Cloud-Server z.B. mit CentOS in Frage kommen. Dieser wird von einem Anbieter wie z.B. Domainfactory oder Azure bezogen. Dabei muss die Installation und Wartung der Oracle-Datenbank, ORDS und APEX von den eigenen Mitarbeitern oder von Partnern durchgeführt werden.

Cloud.Oracle.com

Auch Oracle bietet einen Cloud-Service an, bei dem entweder einzelne Datenbank-Schemas oder aber direkt ganze Datenbanken über die Cloud bezogen werden können. Carsten Czarski hat dazu bereits einen sehr guten Artikel geschrieben[2]. Interessant ist dabei, dass innerhalb kurzer Zeit ein Server mit Datenbank, APEX und ORDS bereitsteht, der direkt produktiv und ohne Einschränkungen genutzt werden kann. Wird eine komplette Datenbank bezogen, so wird die Wartung dieser über eine Web-Oberfläche selbst übernommen.

Weiterführende Links 

[1] https://www.youtube.com/watch?v=fh_AeFMjFmo (02:54)

[2] http://cloud.oracle.com & https://apex.oracle.com/pls/apex/germancommunities/apexcommunity/tipp/4541/index.html

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü